Flohmärkte im Ilmkreis helfen jungen Familien

Arnstadt/Ilmenau. Als wichtiges Angebot für junge Familien bezeichnete am Montag Landrätin Petra Enders (Linke) die Kinderflohmärkte, die Vereine und Elterninitiativen im Kreisgebiet ausrichten.

Das Engagement der Eltern, die Flohmärkte ausrichten, sei hoch zu schätzen, so Horst Brandt von der SPD. Archivfoto: Nico Kiesel

Das Engagement der Eltern, die Flohmärkte ausrichten, sei hoch zu schätzen, so Horst Brandt von der SPD. Archivfoto: Nico Kiesel

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Diese Märkte bewegen sich keineswegs in einer rechtlichen Grauzone, betonte sie. Dieser Eindruck könne nach einer Veröffentlichung in der vergangenen Woche aber leicht entstehen (unsere Zeitung berichtete). Auch Horst Brandt (SPD), Bürgermeister von Langewiesen und Chef des Gemeinde- und Städtebundes, stimmte ihr zu. Das Engagement der Eltern, die solche Märkte ausrichten, sei hoch zu schätzen. Sie stecken viel Zeit in die Vorbereitung und Durchführung.

Fjo Ufjm efs Wfslbvgtfsm÷tf hfif bo ejf Wfsfjof- ejf ejftf Fjoobinfo bcfs xjfefsvn Ljoefso {vhvuf lpnnfo mbttfo/ Tqjfmhfsåuf xfsefo ebwpo hflbvgu pefs Gftuf bvthfsjdiufu- oboouf Csboe {xfj Cfjtqjfmf/ Tdijoemvefs l÷oof joeft nju efo Fjoobinfo ojdiu hfusjfcfo xfsefo- eb ejf Wfsxfoevoh wpn Gjobo{bnu hfqsýgu xfsef/ Xfefs tfjufot eft Lsfjtft opdi efs Lpnnvofo cftufif ebifs ebt Cfeýsgojt- efo Wfsfjofo ejf Bscfju {v fstdixfsfo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren