Forstamt Bleicherode-Südharz bringt Kindern den Wald ein kleines Stück näher

Bleicherode (Kreis Nordhausen). Für die 22. Waldjugendspiele rund um den Kuhbrunnen hatte sich das hiesige Forstamt Förster, Waldarbeiter und Jäger aus den Forstämtern Sondershausen und Leinefelde als Helfer eingeladen.

Die Jungen und Mädchen der Klasse 4b der Grundschule aus Görsbach haben sich hier gerade im Holzscheibensägen versucht. Foto: Roland Obst

Foto: zgt

Es waren gestern 243 Jungen und Mädchen aus 16 vierten Klassen der Grundschulen Sollstedt, Werther, Görsbach, Klettenberg, Wülfingerode, Bleicherode und Niedersachswerfen sowie der Förderschulen Wülfingerode und Nordhausen zu betreuen. Veranstaltet werden die Waldjugendspiele jedes Jahr im Zuge der waldpädagogischen Arbeit, erklärte der Vize-Forstamtsleiter Knut Apel. Das heißt, man gibt sich alle Mühe, die Jungen und Mädchen der vierten Klassen mit der Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes vertraut zu machen.

Gestern, nach dem Regen in der Nacht zuvor, war es im Wald noch herrlich frisch, was natürlich sofort bei der Ankunft von allen als sehr angenehm empfunden wurde. Anschließend ging es an 16 vorbereiteten Stationen darum, den Wald mit allen Sinnen zu erkunden. Mit den Augen wurde nicht nur das satte Grün wahrgenommen, sondern auch Waldkrankheiten, Pflanzen oder Bäume bestimmt.

Beim Tasten waren Moose, Gräser oder verschiedene Waldböden zu erkennen. Zudem sollten die Jungen und Mädchen Vogelstimmen raten, das Bäumesägen und andere Waldarbeiten selbst ausprobieren. Natürlich war auch für jede Menge Spaß gesorgt, unter anderem mit dem Tannenzapfenzielwerfen.

Die Hauptvorbereitung hatte Forstingenieur Michael Böhme übernommen, der der Stadt Bleicherode für das gepflegte Gelände am Kuhbrunnen ein großes Lob aussprach. "Da die Schüler jedes Jahr andere sind, müssen wir am Gesamtkonzept wenig ändern. Neueste Erkenntnisse und Erscheinungen wie 2014 das Eschentriebsterben neben wir als Themen immer gleich mit ins Programm," so Böhme.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.