Geld für Ladestation am Radweg

Apfelstädt  Aktionsgruppe fördert zwei Projekte im Kreis

Die Regionale Aktionsgruppe (RAG) Gotha – Ilm-Kreis – Erfurt übergibt am 18. Juli im Pfarrhof Apfelstädt feierlich Förderschecks und Förderurkunden an drei ausgewählte Vorhabenträger von Projekten im ländlichen Raum ein. Zwei von ihnen kommen aus dem Landkreis Gotha. Rund 450 000 Euro stehen der Aktionsgruppe in diesem Jahr zur Verfügung, um Vorhaben zu unterstützen, die den ländlichen Raum noch lebenswerter machen. Von diesem Budget gehen rund 20 000 nach Apfelstädt, Georgenthal und Gehlberg.

Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Apfelstädt erhält eine Zuwendung zur Sanierung des ehemaligen Stallgebäudes, das als Museum und Jugendtreff genutzt wird. Die Gemeinde Georgenthal bekommt Unterstützung für eine Ladestation für E-Bikes und Pedelecs am Apfelstädt-Radweg. Dieses Vorhaben ordnet sich in die Strategie des Landkreises Gotha ein, das Netz solcher Ladestationen zu verdichten.

Der Verein Gehlberger Glastradition erhält das Geld, um einen Museumspark am Rennsteig zu errichten.

Bei der Veranstaltung will der RAG-Vorsitzende Rainer Zobel zudem den neuen Projektaufruf verkünden. Kommunen, Vereine oder Privatpersonen, die sich für die Entwicklung des ländlichen Raums engagieren, können für ihre Vorhaben unterstützende Fördermittel bei der RAG beantragen.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.