Gesungene Geschichte in der Weimarhalle

Ein Streifzug durch 400 Jahre Chorgeschichte war am Samstagabend als Abschluss des groß angelegten Chorprojektes Thuringia Cantat in der nahezu ausverkauften Weimarhalle zu erleben. Auf zehn Jahre Thuringia Cantat ...

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Streifzug durch 400 Jahre Chorgeschichte war am Samstagabend als Abschluss des groß angelegten Chorprojektes Thuringia Cantat in der nahezu ausverkauften Weimarhalle zu erleben. Auf zehn Jahre Thuringia Cantat blickte der Landeschorverband damit zurück: Mehr als 150 Choristen des Laienchorprojektes und des Schulchores vom Tilesius-Gymnasium Mühlhausen sowie die 25 Thuringia Cantat Minis, 5 bis 12 Jahre jung, haben zusammen mit dem Projektorchester aus Mitgliedern des Landesjugendorchesters Thüringen, Studierenden der Liszt-Hochschule und Musikern der Staatskapelle Weimar sowie den Solisten David Bong, Constantin von Knebel-Döberitz, Suse Jank und Clemens Süssenbach, Clemens Tiburtius, Dirk Zöllner und André Gensike ein großartiges Jubiläumskonzert zu Gehör gebracht. Foto: Jana Gross

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.