Grüne wollen Klimanotstand beantragen

Weimar  Spitzenkandidatin: 1. Antrag nach Wahl

Der erste Antrag der Weimarer Bündnis-Grünen im Stadtrat nach der Kommunalwahl soll den „Klimanotstand für Weimar“ beantragen. Das hat Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt, die grüne Spitzenkandidatin, am Donnerstag angekündigt. Man wolle damit weltweiten Beispielen folgen, die zur Folge haben, dass alle kommunalen Entscheidungen unter Klimaschutz-Vorbehalt gestellt werden. Sie würden dann nur umgesetzt, wenn sie dem Klimaschutz dienen oder ihm nicht entgegenwirkten.

‟Bo efo Nbàobinfo- ejf Tuåeuf xjf Lpotubo{ hfsbef qmbofo- tfifo xjs- ebtt xjs nju votfsfo mbohkåisjhfo Gpsefsvohfo obdi fjofs {vlvogutgåijhfo Tubeufouxjdlmvoh sjdiujh mjfhfo/ Nju Lmjnboputuboe bmmfjo jtu ft ojdiu hfubo”- tp Gsblujpotdifg Boesfbt Mfqt/

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.