Hähne krähten beim Kreis-Hähnekrähen in Sollstedt um die Wette

Sollstedt (Kreis Nordhausen). Fast konnte man meinen, man sei im richtigen - nur etwas anderem - Leben. Ein strahlender Sonntagmorgen, Wahlsonntag!

Den 1. Preis bei den schweren Hähnen holte sich die Sollstedterin Melissa Gerlach, bei den leichten Oliver Wieland aus Wolkramshausen. Foto: Eduard Seifert

Den 1. Preis bei den schweren Hähnen holte sich die Sollstedterin Melissa Gerlach, bei den leichten Oliver Wieland aus Wolkramshausen. Foto: Eduard Seifert

Foto: zgt

Auf der großen Freifläche vor dem Spartenheim des Vereins Rassegeflügelzüchter "Wipperperle" Sollstedt und Umgebung e.V. hatten 65 Kandidaten aus vier Parteien und Untergruppierungen - nein, Verzeihung, Rassen! - Position bezogen und versuchten, mit lautem und häufigem Krähen die Aufmerksamkeit jeweils auf sich zu ziehen.

Doch nicht alle taten es gleichermaßen: einige waren mehr damit beschäftigt, aufzupicken, was sich nur immer aufzupicken lohnte und wieder andere flatterten in ihren Käfigen nach oben, als seien sie noch nicht zufrieden mit dem Platz, auf dem sie eigentlich standen. Doch was war das? "Echte" Wahlplakate in den Käfigen! Bis zum Vorabend mögen sie noch an irgend einem Laternenpfahl befestigt gewesen sein. Nun dienten sie dazu, dem einen Kandidaten den Blick auf den anderen zu nehmen, damit dessen Krähen nicht beeinflusst oder gar in ein unangemessenes Kampfgeschrei übergehen möge.

Eine Zweitnutzung menschlicher Wahlplakate für tierische Zwecke! Vor den Kandidaten aufmerksame Zuhörer mit Stift und Zettel. Notierten sie die Aussagen der Kandidaten? Nein, Strichlisten waren es, keine Gedankenstützen. Nach exakt 50 Minuten dann der kategorische Ruf der Preisrichter: "Beenden" - so, als sei es ein Wahl-Fernsehduell mit exakt einzuhaltender Sendezeit. Diszipliniert hielten sich die Besucher daran, die Hähne jedoch nicht. Sie krähten, pickten, flatterten weiter. Nur hörte niemand mehr auf sie. Sechs schwere und 12 leichte Hähne, 29 Zwerge und 18 Urzwerge hatten um die Trophäen beim Kreis-Hähnekrähen gekräht.

Den 1. Preis bei den schweren Hähnen holte sich die Sollstedterin Melissa Gerlach, bei den leichten Oliver Wieland aus Wolkramshausen. Zwerge und Urzwerge siegten für Otmar König aus Großwechsungen und Wilfried Elke aus Sollstedt. Weitere Preise gingen nach Heringen, Gebra, Wolkramshausen und Großwechsungen. Das Krähen ist vorüber, die Wahl auch, nun kräht kein Hahn mehr danach. Bis zum Pfingstmontag: Da geht es beim Mühlentag weiter mit dem Wettkrähen bei der Mühle Ehrenberg in Obergebra.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.