Kammwegklause als Störfaktor

Erfurt/ Herrenberg. Eim Bewohner wandte sich wegen Bemalung empört an die Stadtverwaltung.

Erst war es der Fahrradständer, danach das Geländer, jetzt wurde auch noch die Dach-Umfassung neu lackiert - in den Farben des Deutschen Kaiserreichs: Schwarz-Weiß-Rot. Auf die Bewohner des Herrenberges wirkt diese "Verschönerung" der "Kammwegklause" beunruhigend. Sie fragten bei Ortsteilbürgermeister Hans-Jürgen Czentarra nach, schickten ihn in die Verwaltung. Dort sah man das Problem zwar auch als solches, sah sich aber machtlos. Zumindest im Amt für Bürgerservice und Sicherheit konnte Amtsleiter Udo Götze das Problem nur an weitere Fachbereiche weiterleiten, da Ordnungsrecht hier nicht greife.

Da keine verfassungsfeindlichen Symbole angebracht wurden, könne er nicht handeln. Die derzeitige Farbgestaltung könne ohne Symbolik auch mit Syrien oder Ägypten in Verbindung gebracht werden.

Eine Möglichkeit, die an der Fassade getarnte Beflaggung zu beseitigen, sieht Götze im Baurecht, weshalb der Fall auch ins Bauamt zur Bauaufsicht weitergegeben wurde. Nach Prüfung vor Ort soll über die weitere Verfahrensweise beraten werden.