Kreativität gefragt beim „Design Thinking“ in Sömmerda

Sömmerda  Projekt für Neuntklässler der Albert-Einstein-Gemeinschaftsschule endet heute

Damita-Jo (vorn) gestaltet einen Gürtel in Regenbogenfarben, ihre Mitschülerinnen T-Shirts und Taschen.

Foto: Ina Renke

Heute wird es Ernst: Nach einer Woche freien Projektunterrichts stellen die Schüler der Klasse 9 a ihre Arbeitsergebnisse vor. Das künstlerisches Projekt in der Gemeinschaftsschule „Albert Einstein“, das Klassenlehrerin Sabine Dittrich und Kunstlehrerin Ingrid Schwarz begleiteten, wurde von der Stiftung „Deutsches Design Museum“, c/o Rat für Formgebung Frankfurt/Main, unterstützt und finanziert. Die Kulturagenten Thüringen waren bei der Projektauswahl behilflich.

Gemeinsam mit der Fotokünstlerin und Designerin Anna Schrödter aus Weimar wählten die Neuntklässler ihr Thema nach eigenen Kriterien selbst aus. Als Team arbeiteten sie intensiv nach der Methode des „Design Thinking“ (ein Kreativprozess zur Ideenfindung, der sich am Nutzer orientiert und auf Design-Methoden beruht) und entwickeln in einem zielorientierten Austausch eigene Ideen in ihrem Lernumfeld.

Den Workshop-Regeln galt es zu folgen. Arbeitet visuell oder wilde Ideen herzlich willkommen gaben die Linie vor. Kein Mobbing, keine Kritik, nur einer spricht, mahnte Anna Schrödter nicht bitterernst an. „So viele Ideen wie möglich und scheitern erwünscht gehören zum Projekt. Niemand mischt sich ein. Die Schüler sollen selbst ihren Weg finden“, so die Weimarer Künstlerin. „Das ist auch für mich eine neue Erfahrung, dass die Schüler komplett allein arbeiten, eigene Überlegungen anstellen und der Lehrer sich nicht einmischt“, ergänzt Kunstlehrerin Ingrid Schwarz. Die Parallel stehe noch vor einem ähnlichen Projekt.

Noch kann das Ergebnis dieses prozessorientierten Projekts nicht vorweg benannt werden. Nur soviel: Lena gestaltete ein Tasche nach eigenen Ideen Produktdesign), Antonia und Chantal entwickelten ein Mini- (das Küken-)spiel und Damita-Jo entwarf einen besonderen Gürtel. Andere Schüler versuchten sich als Sounddesigner.

Zu den Kommentaren