Lemme: Sprechen Sie mich an!

Anlässlich der heutigen Bundestagsdebatte zur ersten freien Volkskammerwahl in der ehemaligen DDR am 18. März 1990 würdigt der Thüringer SPD-Bundestagsabgeordnete Steffen-Claudio Lemme freie und geheime Wahlen als ein hohes Gut.

<p>Mit dem heutigen Jubiläum jähre sich ein Ereignis, das unser aller Leben in den vergangenen 25 Jahren mehr verändert habe als die meisten anderen Ereignisse in dieser Zeit, so Lemme in einer Presseerklärung. Vor 25 Jahren, am 18. März 1990, fand die erste und einzige freie Volkskammerwahl der DDR statt. "Dies sollte ein Grund sein, zurückzuschauen und die Zeit noch einmal Revue passieren zu lassen", meint Lemme. "Allein die damalige Wahlbeteiligung von 93,4 Prozent sollte uns allen Ansporn sein, uns mehr für die Demokratie und die freie Wahl in unserem Land einzusetzen und aktiv zu werden." Freie und geheime Wahlen seien die höchsten Güter unserer Gesellschaft.</p> <p>Als Haushaltspolitiker für den Bereich Umwelt und Naturschutz erinnere er sich auch daran, dass die erste frei gewählte Volkskammer den Schutz der Umwelt als Staatsziel in die Verfassung der damaligen DDR aufgenommen habe. Damals habe das neue Parlament 164 Gesetze und fast 100 Beschlüsse in weniger als 200 Tagen verabschiedet. Darunter das Verfassungsgesetz zur Bildung der heutigen ostdeutschen Bundesländer, das Gesetz zur Währungs- und Sozialunion und den Einigungsvertrag. "Durch meine tägliche Arbeit im Wahlkreis und im deutschen Bundestag sehe ich mich dieser Vergangenheit verpflichtet", so Lemme. Ein offenes Ohr für die Bürgerinnen und Bürger sei dabei ein wichtiger Aspekt. "Nehmen Sie mich gern beim Wort und sprechen Sie mich an", lädt Lemme ein.</p> <p/>

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.