Letzte Sitzung in dieser Runde

Mihla  Nachtragsetat in Mihla verabschiedet

Finanziell ist es um die Gemeinde Mihla derzeit gut bestellt. Gerade beschloss der Gemeinderat einhellig den Nachtragsetat 2019. Die Prognose der Gewerbesteuereinnahme wurde um eine halbe Million Euro nach oben korrigiert. Für Investitionen wurden der Rücklage 300 000 Euro entnommen. Dennoch verbleiben knapp eine Million Euro im Sparstrumpf der Gemeinde.

Insgesamt, so Beigeordneter Andreas Böhme, der derzeit den erkrankten Bürgermeister Rainer Lämmerhirt vertritt, hat sich die finanzielle Situation der Gemeinde noch leicht verbessert.

Unter anderem hat die Gemeinde nun auch 340.000 Euro für die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges für die Feuerwehr Mihla eingestellt, was vor allem der Initiative von Gemeinderatsmitglied Markus Mayer geschuldet war.

Es war zugleich die letzte Sitzung der Mihlaer Gemeinderates vor der Kommunalwahl und wohl auch in dieser personellen Konstellation. Bei der hohen Zahl der Listen und Bewerber für die 14 Sitze des Gemeinderates (plus Bürgermeister) – insgesamt 46 – werden die Karten sicher neu gemischt. Nach Einschätzung des Gremiums wurde in der zurückliegenden Legislaturperiode „effektiv und kollegial“ zusammengearbeitet. Der noch zur Reha weilende Bürgermeister Lämmerhirt kündigte in einem Schreiben seine Rückkehr an den Schreibtisch nach der Kommunalwahl an.