Lions-Club Sondershausen unterstützt Pflegewesen im Kreis

Sondershausen. 65 Kinder sind derzeit in 48 Pflegefamilien im Kyffhäuserkreis untergebracht. Als Dank für das Engagement der Pflegeeltern veranstaltet das Jugend- und Sozialamt alljährlich ein Sommerfest. Das findet am 7. September im "Domizil" in Bad Frankenhausen statt.

Der Lions Club Sondershausen spendete 200 Euro für Pflegefamilien im Kyffhäuserkreis - Im Bild sind Bürgermeister Joachim Kreyer und Jugendamtsmitarbeiterin Monique Helbing zu sehen. Foto: Sebastian Garthoff

Der Lions Club Sondershausen spendete 200 Euro für Pflegefamilien im Kyffhäuserkreis - Im Bild sind Bürgermeister Joachim Kreyer und Jugendamtsmitarbeiterin Monique Helbing zu sehen. Foto: Sebastian Garthoff

Foto: zgt

Es soll auch den Pflegeeltern die Möglichkeit geben, sich außerhalb einer Behörde kennenzulernen und sich auszutauschen. Mit einer Spende über 200 Euro hat der Lions-Club Sondershausen die Durchführung des Sommerfestes nun unterstützt. "Ohne solche Spenden wäre das Sommerfest nicht möglich", drückte Jugendamtsmitarbeiterin Monique Helbing ihren Dank an Bürgermeister Joachim Kreyer (CDU) aus, der als aktueller Präsident des Lions-Club die Spende übergab. Das Geld stammt aus privaten Spenden der Mitglieder sowie aus dem Erlös von Veranstaltungen, wie etwa dem Weihnachtsmarkt.

Das Sommerfest für die Pflegefamilien findet alljährlich statt. Und wird offenbar gut angenommen. "Sie sollen sich ja nicht nur auf dem Amt treffen", so Monique Helbing. Das Sommerfest sei mitunter auch eine Familienzusammenführung, sind doch manche Geschwister in verschiedenen Familien untergebracht. "Es ist aber auch gut, einmal die Probleme von anderen zu hören, die man selbst gar nicht so kennt", meint Olaf Langhelm, der mit seiner Frau selbst ein Kind in Langzeitpflege aufgenommen hat.

Gesucht werden Pflegefamilien immer. "Der Bedarf ist auf jeden Fall da, vor allem in der Bereitschafts- und Kurzzeitpflege", sagt Monique Helbing, die für solche Menschen nur Hochachtung übrig hat. "Sie geben ja auch einen Teil ihrer Privatsphäre auf." Während Bereitschafts- und Kurzzeitpflege auch ältere Menschen übernehmen könnten, werde bei der Langzeitpflege, bei der das Kind bis zum 18. Lebensjahr bei Pflegeeltern untergebracht ist, sehr darauf geachtet, dass das Alter der Kinder und der Eltern harmonieren.

Zu den Kommentaren