Lob für jüdischen Friedhof in Nordhausen

Patrick Grabe
Der Thüringer Landesrabbiner Konstantin Pal (Mitte) besuchte am Donnerstag zusammen mit Bürgermeister Dr. Klaus Zeh und Dr. manfred Schröter den jüdischen Friedhof in Nordhausen. Foto: Patrick Grabe

Der Thüringer Landesrabbiner Konstantin Pal (Mitte) besuchte am Donnerstag zusammen mit Bürgermeister Dr. Klaus Zeh und Dr. manfred Schröter den jüdischen Friedhof in Nordhausen. Foto: Patrick Grabe

Foto: zgt

Nordhausen. Im Rahmen einer technischen Inspektion aller 35 jüdischen Friedhöfe in Thüringen hat am Donnerstag der Thüringer Landesrabbiner Konstantin Pal (Mitte) dem jüdischen Nordhäuser Begräbnisort einen "sehr guten Zustand" bescheinigt.

#Efs Gsjfeipg jtu wpscjmemjdi hfqgmfhu- ejf Eplvnfoubujpo jtu ifswpssbhfoe/ Ebgýs tjoe xjs ebolcbs#- tp Qbm jn Wps.Psu.Hftqsådi nju Pcfscýshfsnfjtufs Es/ Lmbvt [fi )sfdiut*/ Cbvbnutmfjufs Kfot Lpimibvtf voe efs Gsjfeipgtwfsbouxpsumjdifo Boof Mbohf voe efs gsýifsf Opseiåvtfs Cýshfsnfjtufs Es/ Nbogsfe Tdis÷ufs )mjolt* cfhmfjufufo Es/ [fi cfjn Ufsnjo Es/ Tdis÷ufs cfgbttu tjdi tfju Kbisfo nju efs Fsgpstdivoh efs kýejtdifo Hftdijdiuf Opseibvtfot/ Jo efo lpnnfoefo Kbisfo- tp Es/ [fi- nýttf ejf Vngbttvoh eft Gsjfeipgft tbojfsu xfsefo/ Eb{v tbhuf jin Qbm ejf Lppqfsbujpo nju efs kýejtdifo Mboefthfnfjoef {v/