Mit Marzipan und Zuckerguss gegen die Römer

Ebeleben  Josephine Pätz gewinnt beim Konditorentag auf der Thüringen-Ausstellung mit einer gallischen Motivtorte den ersten Preis

Mit dieser Asterix-Torte gewann Josephine Pätz, Konditorin in der Bäckerei Eckleben in Ebeleben, einen ersten Platz beim "Salon der Torten" in Erfurt.Foto: Dirk Bernkopf

Mit dieser Asterix-Torte gewann Josephine Pätz, Konditorin in der Bäckerei Eckleben in Ebeleben, einen ersten Platz beim "Salon der Torten" in Erfurt.Foto: Dirk Bernkopf

Foto: zgt

Beim Konditorentag zur Thüringen-Ausstellung auf der Messe in Erfurt gewann Josephine Pätz mit ihrer Asterix-Torte einen ersten Platz beim "Salon der Torten". Die 26-jährige Konditorenmeisterin und ihr Freund Fabrice sind Comic-Fans. Als Fabrice zu Weihnachten einen neuen Asterix-Band bekam, war die Idee zu dieser Motivtorte geboren.

"Die spinnen, die Römer!" – mit diesem Spruch bringt Comic-Held Obelix gern sein Unverständnis über die Taten der römischen Legionäre zum Ausdruck. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Obelix gemütlich am Hinkelstein lehnt, der Druide Miraculix im Kessel mit dem Zaubertrank rührt, Asterix entspannt am Palisadenzaun des kleinen Gallierdorfes lehnt und von den römischen Sandalen-Krieger bis auf die Speerspitzen und einigen ängstlichen Augen kaum etwas zu sehen ist.

"Die Speere habe ich aus karamelisierten Zucker gezogen", verrät die Bad Frankenhäuserin Josephine Pätz, die in der Bäckerei Eckleben in Ebeleben als Konditorin arbeitet. Als Teig für die Torte verwendete sie eine stabile Sandmasse. Dazu kamen jede Menge Zucker, Marzipan, Fondant und Lebensmittelfarbe.

"Das ist nicht lecker, sieht aber gut aus", findet Pätz. Allein für den dicken Obelix verwendete sie rund 400 Gramm Marzipan. Ihre Kreativität wurde wieder einmal belohnt. Mit ihren Torten landet Pätz stets auf einem Podestplatz. Und die junge Frau ist ehrgeizig. Als eine Mitschülerin in der Ausbildung einmal mit einer Arielle-Torte vor ihr lag, schlachtete Pätz kurzerhand die Meerjungfrau. Mit ihrer Sushi-Torte – Arielle wird von einem Koch in Scheiben geschnitten – gewann sie prompt den nächsten Wettbewerb.

Traditionell werden die Torten in Erfurt versteigert. Josephine Pätz ersteigerte ihr Backwerk für 140 Euro selbst und spendete so für das Kinderhospiz Mitteldeutschland. Bevor die Torte im Café Eckleben ausgestellt wurde, bekam sie wie immer Opa Dieter (79) zu sehen. "Er hat sie eine halbe Stunde lang angesehen und geweint vor Freude", berichtet Josephine Pätz.