Mittlerer Bildungsabschluss: Thüringen im Vergleich Spitzenreiter

Erfurt  Die Älteren zwischen 55 und 64 Jahren sind in Thüringen höher qualifiziert als die 25- bis 34-Jährigen.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Thüringer haben im Bundesländervergleich am häufigsten einen mittleren Bildungsabschluss. Der Freistaat war mit 95,7 Prozent Spitzenreiter, was den Anteil der Menschen mit Abitur oder Berufsausbildung angeht, wie das Statistische Landesamt in Erfurt am Mittwoch mitteilte.

Analysiert wurden dafür die Daten der am Dienstag veröffentlichten OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2019“. Allerdings geht der Anteil der Menschen mit Abitur oder Berufsausbildung im Freistaat zurück: Die Älteren zwischen 55 und 64 Jahren sind in Thüringen höher qualifiziert als die 25- bis 34-Jährigen. Das liegt im Bildungssystem der DDR begründet, das damals vergleichsweise vielen Menschen einen höheren Abschluss ermöglichte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.