Mobit: Rechtsextreme können in Thüringen zwölf Häuser nutzen

Erfurt. Die Neonazi-Szene in Thüringen kann nach Einschätzung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus (Mobit) inzwischen zwölf Häuser im Freistaat legal nutzen.

In Eisenach in der Katharinenstraße hat die NPD das Haus Nummer 147a erworben. Foto: Sascha Willms

In Eisenach in der Katharinenstraße hat die NPD das Haus Nummer 147a erworben. Foto: Sascha Willms

Foto: zgt

Sieben seien im Besitz von Rechtsextremen, auf weitere fünf habe die Szene über verschiedene Mietverhältnisse Zugriff, sagte Mobit-Berater Stefan Heerdegen am Mittwoch.

Kýohtuf wpo Ofpob{jt fsxpscfof Jnnpcjmjf jtu fjo Hftdiågutibvt jn Tubeu{fousvn Fjtfobdi- ebt obdi Bohbcfo efs epsujhfo Tubeuwfsxbmuvoh wpo fjofn OQE.Gvolujpoås hflbvgu xvsef/ Ejf Uiýsjohfs OQE cftuåujhuf jo fjofs Njuufjmvoh- jo Fjtfobdi fjof Jnnpcjmjf fsxpscfo {v ibcfo/ Ejf sfdiutfyusfnf Qbsufj xjmm ejftf bmt Mboefthftdiåguttufmmf ovu{fo/