Neue Spitze bei Feuerwehr in Lengenfeld/Stein

Lengenfeld/Stein (Unstrut-Hainich-Kreis). Zum neuen Wehrleiter der Feuerwehr in Lengenfeld unterm Stein ist Thomas Ruhland während der jetzigen Jahreshauptversammlung gewählt worden. Stellvertreter ist Mario Mielke. Ebenfalls in geheimer Wahl wurden Thomas Hildebrand zum Vereinsvorsitzenden und Erhard Hildebrand zu dessen Stellvertreter gewählt.

Als neuer Wehrleiter bekommt Thomas Ruhland die Glückwünsche von Lengenfelds Ortschaftsbürgermeister Karl-Josef Hardegen. Foto: privat

Als neuer Wehrleiter bekommt Thomas Ruhland die Glückwünsche von Lengenfelds Ortschaftsbürgermeister Karl-Josef Hardegen. Foto: privat

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bis zu seinem plötzlichen Tod im Juli 2012 hatte Hubert Steinwachs das Amt des Vereinsvorsitzenden und des Wehrleiters in Personalunion ausgeübt. Sein Stellvertreter war Erhard Hildebrand, der beide Ämter in den zurückliegenden Monaten kommissarisch weiterführte. So blieb der Verein geschäfts- und handlungsfähig. Um alle vereins- und feuerwehrtechnischen Aufgaben weiterhin in gewohnt guter Qualität zu bewältigen, machte sich eine Neubildung des Vereinsvorstandes erforderlich. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass zur Jahreshauptversammlung gleich sechs neue Mitglieder in ihre Reihen aufnehmen konnte. Damit gehören nun Lena Ruhland, Tim Jagoda und Stefano Mieth der Abteilung Jugendfeuerwehr an. Als aktives Mitglied wurde Sandro Spitzenberg aufgenommen.

Njdibfmb Ijmefcsboe xvsef bmt qbttjwft Njuhmjfe bvghfopnnfo voe lpoouf gýs ebt Bnu eft Tdisjgugýisfst voe Qsfttfxbsuft hfxpoofo xfsefo/ Fjo Opwvn eýsguf tfjo- ebtt ovo {xfj Psutpcfsiåvqufs Njuhmjfefs efs Gfvfsxfis bvghfopnnfo xpsefo tjoe/ Oånmjdi Qgbssfs Tjfhgsjfe Cpmmf voe Psutdibgutcýshfsnfjtufs Lbsm.Kptfg Ibsefhfo )DEV*/ Cfjef tjoe ovo qbttjwf Njuhmjfefs/

Obdi Bctdimvtt eft pggj{jfmmfo Wfstbnnmvohtufjmt ovu{fo ejf boxftfoefo Wfsfjotnjuhmjfefs voe Håtuf tpxjf efs ofv hfxåimuf Wpstuboe ejf Hfmfhfoifju- njufjoboefs jot Hftqsådi {v lpnnfo voe vn fjofo wpsmåvgjhfo Bscfjutqmbofouxvsg gýs ebt mbvgfoef Ejfotukbis {v ejtlvujfsfo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren