Nordhäuser erfolgreich bei Russisch-Wettbewerb

Nordhausen  Schülerinnen des Humboldt-Gymnasiums gewinnen Regionalfinale. Bundesfinale vom 2. bis 4. November in Rust

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sophie Charlotte Romer und Vivien Kaun vom Humboldt-Gymnasium in Nordhausen haben einen Heimsieg erzielt und am Donnerstag die Regionalrunde des Bundescups „Spielend Russisch lernen“ gewonnen.

Die beiden 15-jährigen Schülerinnen bewiesen Vokabelwissen und Nervenstärke und setzten sich bei einem spannenden Finale gegen ihre Mitstreiter durch, berichtet Irene Österle vom Deutsch Russischen Forum, welches den Wettebewerb organisiert.

Auf dem zweiten Platz landeten Charlott Mayer und Jasmina Rogge, die ebenso wie die Erstplatzierten das Humboldt-Gymnasium beim Wettbewerb vertraten. Cornel Newton Masinde und Johannes Plewe vom Gymnasium „Am Thie“ in Blankenburg erspielten die fiktive Bronzemedaille. Über Platz vier freuten sich Eilina Hinz und Elisabeth Hubert vom Wilhelm und Alexander von Humboldt-Gymnasium in Hettstedt. Für die Erstplatzierten, Sophie Charlotte und Vivien, geht es nun vom 2. bis 4. November auf Einladung zum großen Bundescup-Finale im Europa-Park in Rust.

In Europas größtem Freizeitpark messen sich die Schülerinnen aus Nordhausen mit 17 anderen Mannschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in ihrer Sprachkenntnis. Den Siegern winkt eine Reise nach Russland.

Die Regionalrunde am Humboldt-Gymnasium war die zwölfte von insgesamt 16 Runden, die seit Ende August in zwölf Bundesländern ausgetragen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.