Pflanzaktion für den Klimaschutz

Geraberg  Zwei Obstbäumeim Schullandheim

Das Schullandheim Geraberg hat sich an der gemeinsamen Baumpflanzaktion des Landesverbandes der Schullandheime mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald beteiligt. 2017 sind eine Birne und eine Kirsche gepflanzt worden, wodurch die Kinder im Schullandheim zukünftig auch die Früchte ernten können.

Das Schullandheim Geraberg arbeitet schon seit Jahren mit seinem Projekt „Klima? – Nur mit mir!“ mit vielen Klassen daran, den Schülern ihr Selbstverständnis als Bestandteil des Klimawandels erlebbar zu machen. Mit der Pflanzaktion leistet die Einrichtung ihren Beitrag für eine nachhaltige Bildung in der Bundesrepublik.

„Wir laden viele Klassen ein, auch unsere neuen Projektbausteine kennenzulernen, die auch bei schlechtem Wetter möglich sind“, versucht der Vereinsvorsitzende des Schullandheimes, Jens Hertwig, Neugier zu wecken.

Den Wald für die kommenden Generationen zu erhalten ist ein Leitziel der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Zum Schutz der Umwelt sollen Kinder und Jugendliche früh für eine naturverbundene Einstellung gewonnen werden. Seit 1992 organisiert die SDW Thüringen unter dem Motto „Ein Kind – Ein Baum“ an Schulen, in Kindergärten, Förderzentren oder anderen pädagogischen Einrichtungen Pflanzaktionen. So entstanden unzählige „Grüne Klassenzimmer“, außerdem freiwachsende Blütenhecken oder auch Streuobstwiesen.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.