Rot-Weiß Erfurt kann auf Mietrabatt für Stadion hoffen

Erfurt  Die Erfurter Stadtrats-Fraktionen von SPD, Linken und Grünen haben sich grundsätzlich für die geplanten Veränderungen beim Stadionbetrieb und dem Mietrabatt für Rot-Weiß ausgesprochen. Die Entscheidung fällt am Mittwoch.

Am Samstag hat Rot-Weiß Erfurt den Verbleib in der 3. Liga zumindest sportlich gesichert.

Am Samstag hat Rot-Weiß Erfurt den Verbleib in der 3. Liga zumindest sportlich gesichert.

Foto: Sascha Fromm

Die Stadtrats-Fraktionen von SPD, Linken und Grünen haben sich grundsätzlich für die geplanten Veränderungen beim Stadionbetrieb ausgesprochen. Mit ihrer Mehrheit dürfte in der nicht öffentlichen Sitzung am Mittwoch der Mietrabatt für den Fußballclub Rot-Weiß auf Zustimmung treffen. Allerdings machten die Grünen ihr Votum von den Antworten auf Fragen zur Finanzierung abhängig. Auch die Ablösung der Messe als Mitgesellschafter der Betreibergesellschaft Arena GmbH durch die Stadtwerke, die dadurch Alleingesellschafter würden, befürwortet Rot-Rot-Grün.

Die Opposition lehnt besonders den neuen Gesellschaftervertrag ab. CDU und Bunte wollen die Messe und das Land nicht aus der Verantwortung für den Stadionbetrieb entlassen und sorgen sich, dass die Stadt „der Zahlemann für alles sein soll, was nicht funktioniert“, so Bunte-Fraktions-Chef Daniel Stassny. „Die Verwaltung soll auflisten, wo der Topf noch Löcher hat und wie sie zu stopfen sind“, fordert CDU-Fraktions-Chef Michael Panse.

Stadt Erfurt soll Rot-Weiß und Arena GmbH retten

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.