Salomonsborn: Kinder-Detektive forschen zur Dorfgeschichte

Salomonsborn  Salomonsborn feiert 875 Jahre mit Brunnenfest und einer Ausstellung in Bürgerhaus und Kirche

Das 875. Jubiläum der Ersterwähnung feiert Salomonsborn in diesem Jahr. Höhepunkt ist das Brunnenfest am 1. September. Doch spannende Einblicke in Ereignisse und Alltag früherer Jahre gibt auch eine Ausstellung im Bürgerhaus und in der Kirche, die bereits am 25. August eröffnet wird.

„Interessantes, Nachdenkliches, aber auch Lustiges zum Leben in Salomonsborn ist da zu erfahren“, kündigt die Ortsteilbürgermeisterin Karin Landherr an. Sie betont, dass auch Kinder bei der Recherche der Dorfgeschichte geholfen haben.

Damit spielt Landherr auf das Detektiv-Projekt der „Kinderkiste Marbach-Salomé“ an. In dem Projekt sind im Mai Dorf-Detektive in Begleitung von Simone Ring und Ilona Weiß auf Spurensuche durch Salomé aufgebrochen. Sie sprachen ältere Einwohner an, um die Geschichten von früher zu hören.

„Ganz erstaunlich waren die Informationen über die Schule damals, und wie das hier in Salomé alles organisiert war“, berichtet Birgit Meusel in der Ortszeitschrift „Infoborn“.

Für den Ausstellungsbereich in der Kirche kündigte der Förderverein ein außergewöhnliches Exponat an. Dabei handelt es sich um ein Kirchen-Jahresbuch (Agende) von 1822. In dem Prachtexemplar mit Goldprägung hat der Preußen-König Friedrich Wilhelm III. eine persönliche Widmung „für die St.-Dionysii-Kirche in Salomonsborn“ hinterlassen und eigenhändig unterschrieben. Themen im Bürgerhaus sind laut Brigitte Siegmund etwa der Anschluss an die zentrale Wasserversorgung, die Elektrifizierung, die Schule und die Geschichte der Busanbindung. Bilder, Zeitungsausschnitte und Befragungen von Zeitzeugen machen die Geschichte erlebbar.

Ausstellung, 25. August bis 8. September, Bürgerhaus und Kirche, 17 bis 19 Uhr. Eröffnung 25. August, 16 Uhr im Bürgerhaus

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.