Spielhallen streng limitiert

Erfurt  Bebauungsplan fürMagdeburger Allee

In der Magdeburger Allee soll es künftig nur noch drei Spielotheken geben. Das besagt ein neuer Bebauungsplan für den Straßenzug, der vom Stadtrat beschlossen wurde. Der Bebauungsplan soll die vorhandene Gewerbestruktur schützen und einem Wert- und Imageverfall vorbeugen.

Der Plan schließt grundsätzlich aus, das sich neue Spielotheken in der Allee ansiedeln. Er gewährt aber den bestehenden und bereits genehmigten Einrichtungen Bestandsschutz.

Laut einer Auflistung der Stadt handelt es sich dabei um die Spielotheken in der Magdeburger Allee 6, 89 und 113. Für zwei weitere Spielhallen sei keine Genehmigung erteilt worden.

Die drei genehmigten Casinos dürfen zudem nach eingehender Prüfung der Vorhaben renoviert und erneuert werden. Eine Erweiterung ist ausgeschlossen.

Begründet wird der neue Plan nicht nur damit, dass eine Häufung von Spielhallen dem Ansehen einer Straße nicht gerade förderlich ist. Die Casinos können auch höhere Erträge erzielen als traditionelle Geschäfte und gelten somit als Miettreiber.

Hohe Mieten wiederum können zu Leerständen und zu einer Anhäufung von Billiganbietern führen, was eine Abwärtsspirale bis hin zur Verödung eines Viertels in Gang setzen kann.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.