Staffellauf gegen Export von Waffen

Eisenach  Eisenach ist ein Etappenort

Ein Staffellauf gegen Rüstungsexporte, der quer durch Deutschland führt, macht am 28. Mai Station in Eisenach. Die Teilnehmer gehen, laufen Halb- und Marathonlauf oder legen die Strecke mit dem Fahrrad zurück. Die 7. Etappe am kommenden Montag führt vom Wasserwerk Spichra nach Eisenach.

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Eisenach lädt aus diesem Anlass ein zum Friedensgebet um 17 Uhr in die Annenkirche. Ab 18.30 Uhr wird Musikerin Susanne Schulze aus Eisenach alle begrüßen, die die Staffelläuferinnen und -läufer um 19 Uhr empfangen wollen. Anschließend wird mit einer Andacht auf dem Markt auf das Thema des Staffellaufs und die Forderungen der Initiatoren aufmerksam gemacht.

Der Staffellauf wird am Dienstag, 29. Mai, 6 Uhr, mit dem Start auf dem Markt in Richtung Erfurt fortgesetzt.

Mit der Aktion soll ein Zeichen gegen Rüstungsexporte gesetzt werden, heißt es in der Pressemitteilung. Weiter wird aufmerksam gemacht, dass Deutschland weltweit der drittgrößte Exporteur von Kleinwaffen wie Pistolen und Gewehre und der fünftgrößte Exporteur von Großwaffensystemen wie Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge und Kampfpanzer sei.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.