Studi-Partei zur Wahl zugelassen

Erfurt  Demokratie direkt! tritt zur EU-Wahl an

Die junge Erfurter Partei Demokratie Direkt! ist zur Europawahl am 26. Mai diesen Jahres zugelassen. Das gab der Bundeswahlleiter bekannt.

Das kleine Studi-Team hatte die Partei erst im Dezember 2018 in der Erfurter Universitätsbibliothek gegründet. Demokratie Direkt! setzt sich im eigenen Selbstverständnis zum Ziel, alle Bürgerinnen und Bürger aktiv am parlamentarischen Geschehen zu beteiligen. Dafür haben die Studis laut einer Pressemitteilung ein neues Modell entwickelt: Alle Entscheidungen, die im Parlament anstehen, werden demnach in ein Online Forum geladen und damit für alle Menschen transparent gemacht. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich dort registrieren, diskutieren und darüber abstimmen, wie die Abgeordneten im Parlament abstimmen sollen, heißt es.

Zudem haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit ihre eigenen Ideen in Form einer Initiative in das Forum zu laden. Bekommen die Initiativen aus der Bevölkerung eine bestimmte Anzahl an Zustimmung, verpflichten sich die Abgeordneten der Partei Demokratie Direkt!, diese ins Parlament zu bringen. Aufgrund der deutschlandweiten Debatte im Kontext von Fridays for Future greift Demokratie Direkt! die Forderung junger Erwachsener nach mehr Beteiligung am politischen Geschehen auf und öffnet sein Online- Forum für Interessierte bereits ab 12 Jahren. (red)