Sturmtief Friederike fällt reihenweise Pappeln

Den beliebten Radweg entlang der Gera zwischen Rudisleben und Ichtershausen sollten Fußgänger und Radfahren derzeit unbedingt meiden. Kurz vor Ichtershausen sieht es nämlich an der Gera aus, als wäre eine ...

Foto: zgt

Den beliebten Radweg entlang der Gera zwischen Rudisleben und Ichtershausen sollten Fußgänger und Radfahren derzeit unbedingt meiden. Kurz vor Ichtershausen sieht es nämlich an der Gera aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen. Auf nicht einmal hundert Metern Länge liegen insgesamt acht 35 Meter hohe Pappeln quer über den Rad- und Fußweg. Hinzu kommt, dass die Bäume auch noch in der Gera liegen und für einen ungewollten Staudamm sorgen. Wie zu erfahren war, sollen sie in der kommenden n Woche aus dem Wasser gezogen und zerlegt werden. Nach dem Sturm musste auch eine hundert Jahre alte Blutbuche in Arnstadt gekürzt werden. Fotos: Hans-Peter Stadermann (3)

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.