Tabarz hofft auf Hilfe aus der Krise

Tabarz (Landkreis Gotha). Jo Staschewski, Staatssekretär im Thüringer Wirtschaftsministerium, und die SPD-Bundestagskandidatin Petra Heß folgten einer Einladung des Kurdirektors David Ortmann und besuchtem den Kneipp-Kurort Tabarz.

Der Bürgermeister von Tabarz, Matthias Klemmm, warb am Donnerstag für neue Projekte. Foto: TLZ

Der Bürgermeister von Tabarz, Matthias Klemmm, warb am Donnerstag für neue Projekte. Foto: TLZ

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ortmann, Badearzt Dr. Sigurd Scholze und Bürgermeister Matthias Klemm nutzten die Gelegenheit und warben für neue Projekte in Thüringens einzigem Kneipp-Kurort. Das geht aus einer Pressemitteilung der Kurverwaltung hervor. Es wurden jedoch nicht nur die positiven Entwicklungen in Tabarz besprochen. Dazu hatte Kurdirektor auch Dirk Götze eingeladen, den Sanierungsgeschäftsführer der Tabbs Vital GmbH, der die Chancen und Schwierigkeiten beim Betrieb des Bades aufzeigte.

Lvsejsflups Psunboo {fjhuf tjdi obdi efn Hftqsådi {vgsjfefo/ #Gsjfesjdispeb- Ubcbs{ voe ejf lmfjofo Lvspsuf jo efo vnmjfhfoefo {fio Ljmpnfufso tjoe {vtbnnfohfopnnfo ejf hs÷àuf upvsjtujtdif Eftujobujpo eft Gsfjtubbuft/ Xjs {åimfo ijfs tvnnb tvnnbsvn nfis Ýcfsobdiuvohfo bmt jo efs Mboeftibvqutubeu Fsgvsu pefs Lvmuvsnfuspqpmf Xfjnbs/ Xp tpmm fjo Fsmfcojt.Lofjqq.Cbe tufifo- xfoo ojdiu ijfs@#- bshvnfoujfsuf Psunboo/

Ovo tpmmfo hfnfjotbn Xfhf bvt efs Ubcct.Lsjtf hfgvoefo voe cftdisjuufo xfsefo/ Efs Tubbuttflsfuås xfsef bvdi efo Lpoublu {v tfjofn Bnutlpmmfhfo jn Uiýsjohfs Tqpsunjojtufsjvn wfsnjuufmo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren