Beschwerden über fehlenden Mund-Nasen-Schutz im Nahverkehr – Appell der Stadtwerke Erfurt

Immer weniger Fahrgäste tragen einen Mund-Nasen-Schutz im Nahverkehr. Mit einem wichtigen Appell richten sich die Stadtwerke nun an die Erfurter.

Weiterhin gilt die Pflicht, in Bussen und Stadtbahnen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Weiterhin gilt die Pflicht, in Bussen und Stadtbahnen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem wichtigen Appell wenden sich die Stadtwerke Erfurt an die Nutzer des Nahverkehrs. Denn fast täglich würden Beschwerden eingehen, weil Fahrgäste keine Schutzmaske tragen.

„Trotz der Lockerungen im Zuge des Rückgangs der Infektionszahlen in Thüringen gilt aber nach wie vor die Pflicht, in Bussen und Stadtbahnen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen“, heißt es in einer Mitteilung vom Montag.

Bitte der EVAG

Was in den vergangenen Wochen noch gut geklappt hätte, werde inzwischen zunehmend nachlässiger gehandhabt. So würden Fahrgäste immer häufiger keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, die Nase nicht bedecken oder die Masken erst aufsetzen, wenn sie bereits in die Bahnen eingestiegen sind.

„Wir appellieren dringend an unsere Fahrgäste, sich an die Regeln zu halten. Sie dienen dem Schutz aller“, sagt Myriam Berg, Vorstand der EVAG. Man wisse, dass die derzeitige Situation den Erfurtern viel abverlange, dennoch werde um Verständnis und Geduld gebeten.

Weiterhin gilt: Wer keine Mund-Nasen-Bedeckung trägt, darf nicht mitfahren, es sei denn, er kann ein gültiges Attest vorweisen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren