Thema: Spielzeug aus Holz

Göttingen  Modellbörse mit Ausstellung

Zur Börse gibt es eine Spielzeug-Ausstellung.

Zur Börse gibt es eine Spielzeug-Ausstellung.

Foto: Cornelia Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In die Festhalle Weende, Ernst-Fahlbusch-Str. 20, in Göttingen, wird am Sonntag, 24. Februar, von 10 bis 16 Uhr, wieder zur Börse für altes Spielzeug, Eisenbahn- und Automodelle eingeladen. Zum Konzept der Modellbörse gehört neben den Service einer kostenlosen „Wertschätzung“ für altes, von Besuchern mitgebrachtes Spielzeug eine Ausstellung mit wechselnden Themen, diesmal zum Thema „Holz – und was man daraus macht“. Schwerpunkt wird Spielzeug sein. Es überrascht, was aus diesem natürlichen Material sowohl von der Industrie als auch in Handarbeit hergestellt worden ist. In der Spielzeugherstellung ist Holz einer der ältesten Rohstoffe. In Ägypten spielten Kinder mit Tierfiguren aus Holz. Junge Griechen und Römer hatten Würfel, Kreisel und Holzschwerter. In Deutschland entwickelte sich in waldreichen Gebieten die Herstellung von Figuren. Die meisten Kinder entdeckten die Welt mit Holzspielzeug. In den 60er-Jahren stellte die Firma Steiff neben den bekannten Plüschtieren auch stabile Modellfahrzeuge her. In der Ausstellung wird neben Tier-, Erzgebirgs- und Fahrzeugmodellen eine Sammlung dieser Steiffmodelle zu sehen sein. Der Eintritt zur Börse kostet ab 14 Jahren vier Euro. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.