Thügida-Demo bei Höckes Haus in Bornhagen abgesagt

Bornhagen  In Bornhagen war am Sonntagnachmittag am Fuße der Burg Hanstein weniger los, als sonst an wettermäßig schönen Herbsttagen.

Die Demo in Bornhagen vor dem Haus der Höckes wurde abgesagt. Das Plakat stellte Höcke selbst auf.  

Die Demo in Bornhagen vor dem Haus der Höckes wurde abgesagt. Das Plakat stellte Höcke selbst auf.  

Foto: Fabian Klaus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Demonstration von Neonazis in der Nähe des Wohnhauses von AfD-Landeschef Björn Höcke hat am Sonntag nicht stattgefunden. Die selbst ernannte „Volksgemeinschaft Thügida“ hatte zuvor aufgerufen, gegen Höcke auf die Straße zu gehen und eine Demonstration mit 50 Teilnehmern angemeldet. Die wurde am Sonntag offiziell abgesagt, erklärte ein Polizeisprecher auf Nachfrage dieser Zeitung. Am Abend zuvor hatten Vertreter der vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppe bereits in einem Online-Video erklärt, dass sie nicht nach Bornhagen kämen. Sie sprachen von einem „Warnschuss“ für Höcke, den dieser gehört habe.

In Bornhagen war am Sonntagnachmittag am Fuße der Burg Hanstein weniger los, als sonst an wettermäßig schönen Herbsttagen. Die Demonstration hatte sich rumgesprochen. Sogar mehrere Reservierungen in einer Gastwirtschaft in dem Ort ist nach Informationen dieser Zeitung abgesagt worden.

Höcke selbst reagierte noch am Sonntag mit einer neuerlichen Mitteilung auf die geplante Demo und stellte vor sein Haus ein Plakat mit der Aufschrift „Bornhagen sagt Nein zu allen Extremisten - Björn Höcke“ auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.