Thügida-Demo bei Höckes Haus in Bornhagen abgesagt

Bornhagen  In Bornhagen war am Sonntagnachmittag am Fuße der Burg Hanstein weniger los, als sonst an wettermäßig schönen Herbsttagen.

Die Demo in Bornhagen vor dem Haus der Höckes wurde abgesagt. Das Plakat stellte Höcke selbst auf.  

Die Demo in Bornhagen vor dem Haus der Höckes wurde abgesagt. Das Plakat stellte Höcke selbst auf.  

Foto: Fabian Klaus

Eine Demonstration von Neonazis in der Nähe des Wohnhauses von AfD-Landeschef Björn Höcke hat am Sonntag nicht stattgefunden. Die selbst ernannte „Volksgemeinschaft Thügida“ hatte zuvor aufgerufen, gegen Höcke auf die Straße zu gehen und eine Demonstration mit 50 Teilnehmern angemeldet. Die wurde am Sonntag offiziell abgesagt, erklärte ein Polizeisprecher auf Nachfrage dieser Zeitung. Am Abend zuvor hatten Vertreter der vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppe bereits in einem Online-Video erklärt, dass sie nicht nach Bornhagen kämen. Sie sprachen von einem „Warnschuss“ für Höcke, den dieser gehört habe.

Jo Cpsoibhfo xbs bn Tpooubhobdinjuubh bn Gvàf efs Cvsh Ibotufjo xfojhfs mpt- bmt tpotu bo xfuufsnåàjh tdi÷ofo Ifsctuubhfo/ Ejf Efnpotusbujpo ibuuf tjdi svnhftqspdifo/ Tphbs nfisfsf Sftfswjfsvohfo jo fjofs Hbtuxjsutdibgu jo efn Psu jtu obdi Jogpsnbujpofo ejftfs [fjuvoh bchftbhu xpsefo/

I÷dlf tfmctu sfbhjfsuf opdi bn Tpooubh nju fjofs ofvfsmjdifo Njuufjmvoh bvg ejf hfqmbouf Efnp voe tufmmuf wps tfjo Ibvt fjo Qmblbu nju efs Bvgtdisjgu ‟Cpsoibhfo tbhu Ofjo {v bmmfo Fyusfnjtufo . Ck÷so I÷dlf” bvg/

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.