Thüringen hilft: Beim Fußball lernen Kinder Kameradschaft

Erfurt  „Thüringen hilft“ unterstützt die Projekte „bärenstark Fußballwoche“ und „Pixel Sozialwerk“, die Kinder stark für das Leben machen.

Bei der „bärenstarken Fußballwoche“ hatten auch Kevin (12, links) und Abdul (11) ihren Spaß. Die beiden jungen Kicker waren mit Leib und Seele dabei.

Bei der „bärenstarken Fußballwoche“ hatten auch Kevin (12, links) und Abdul (11) ihren Spaß. Die beiden jungen Kicker waren mit Leib und Seele dabei.

Foto: Imke Rüße

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein normaler Nachmittag im Erfurter Rieth: Eine bunte Gruppe von Kindern läuft über die kleine Spielwiese vor den Plattenbauten. Teile der Horde tummeln sich auf einer ausgebreiteten Decke und sind eifrig am Ausprobieren der neuen Spiele. Bis vor einigen Monaten war der Spielplatz oft leer, denn „gerade für unsere Zielgruppe der Sechs- bis Zwölfjährigen fehlten die offenen Nachmittagsangebote“, sagt Anna Reppel, Mitbegründerin vom Pixel Sozialwerk.

Gestartet mit nur zwei Nachmittagsangeboten, wächst Pixel inzwischen stetig und erreicht pro Woche etwa 125 Kinder und Jugendliche. Für die möchten die beiden Köpfe des Vereins Lernhilfen anbieten und soziale Benachteiligungen aus dem Weg räumen. „Insbesondere bei Kindern, die schon im jungen Alter ungern zur Schule gehen oder die Lust am Lernen verloren haben, sind wir da und kombinieren Spaß mit neuem Wissen“, so Anna Reppel. Mithilfe von interaktiven Büchern wie dem audiodigitalen Lernsystem „Tip Toi“, Lernapps oder Brettspielen sollen die Allgemeinbildung gefördert und das Lernen erleichtert werden, „ohne dass es sich wie Lernen anfühlt und dadurch der Spaß verloren geht“, erklären die Reppels. Neben neuem Wissen möchte das Ehepaar Reppel in normalen Alltagsgesprächen da sowie offen für die Probleme und Sorgen der Kinder sein.

Für die Zukunft des Social-Start-Ups heißt es jetzt, die nächsten Schritte zu planen und das Angebot schrittweise zu erweitern. „Unsere rasante Entwicklung haben wir auch ,Thüringen hilft‘ zu verdanken“, bemerkt Erik Reppel. Neuste Anschaffungen, wie eine Holz-Bearbeitungsmaschine, können schon ausprobiert werden.

Respekt und Kameradschaftlichkeit durch Sport vermitteln

Ebenfalls durch „Thüringen hilft“ unterstützt wurde die „bärenstarke Fußballwoche Kick-off“ des Begegnungszentrums „anders“. Ansässig in der Siedlung Roter Berg, möchte man durch das Angebot „ein paar Lichtpunkte setzen“, so der vom Bärenstark-Projekt angefragte Trainer Michael Zimmermann (58). Auf dem Platz wird er von einem ausgebildeten Trainer-Team unterstützt und ist meistens von einer Traube von Kindern umringt.

Letztere sollen Fertigkeiten und Tricks im Umgang mit dem Ball erlangen und die eigenen Stärken fördern, erklärt Julia Zajons (25), eine der Organisatorinnen. Mannschaftssport und Bolzplatz seien bestens geeignet, sich mit sich selbst und den anderen auseinanderzusetzen. „Wir geben ihnen Werte mit auf den Weg geben wie gegenseitigen Respekt und Kameradschaftlichkeit“, sagt Zimmermann.

Konflikte seien in der bunt durchgemischten Gruppe zwar nie ganz zu verhindern, aber gerade deshalb sei ein offener Raum wichtig, in dem die Kinder Probleme angehen und Lösungen finden können. „Um als Mannschaft zu funktionieren, muss aufeinander Rücksicht genommen und der Ball auch mal an andere abgegeben werden“, erklären Zimmermann und Zajons.

Die diesjährige Fußballwoche konnte unter anderem durch die Spenden von „Thüringen hilft“ auf die Beine gestellt werden.Wenn man das Treiben auf dem Platz des FC Erfurt Nord beobachtet, weiß man, dass das Geld gut angelegt ist.

Spenden und helfen:

Spendenkonto Thüringen hilft: IBAN DE 89 8205 1000 0125 0222 20 Empfänger: Diakonie Mitteldeutschland

Für eine Spendenquittung im Feld Verwendungszweck Adresse notieren.

Thüringen hilft: Ein großes Auto für die kleine Laya

Thüringen hilft: Eine neue Wohnung für den schwerkranken Oskar und seine Familie

24 bewegende Schicksale - Diese Projekte unterstützt „Thüringen hilft“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.