Uni erforscht Robotik in der Pflege

Weimar  Volkswagen-Stiftung gibt 1,15 Millionen Euro

Mit 1,15 Millionen Euro fördert die Volkswagen Stiftung ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Bauhaus-Uni Weimar im Rahmen ihrer Initiative „Künstliche Intelligenz – Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen“. Das internationale Expertenteam um Prof. Dr. Eva Hornecker (Professur Human-Computer Interaction) und Prof. Wolfgang Sattler (Professur Interaction Design) erforscht in seinem Projekt „RethiCare – Re-thinking Care Robots“ intelligente robotische Helfer für den Pflegekontext. „In unserem Projekt fassen wir das Thema ›Robotik‹ viel pragmatischer und weiter – jenseits des gängigen Bildes von einem kleinen Männchen, das Pflegeaufgaben übernimmt“, beschreibt Eva Hornecker. „Roboter können etwa im Mobiliar oder anderen Alltagsgegenständen integriert sein. Ein intelligenter Tisch mit robotischen Funktionen könnte sich automatisch anpassen, stützen und dadurch im Alltag helfen.“ In enger Kooperation mit zwei Pflegeinstitutionen, darunter die Diakonie Sozialdienst Thüringen in Weimar, werden in einem benutzerorientierten, kreativen Design- und Entwicklungsansatz Roboter mit autonom gesteuerten Freiheitsgraden erforscht, deren Verhalten proaktiv und anpassungsfähig sein soll. Gestaltet werden neben Form und Funktionalität auch das Verhalten und die Reaktion auf sensorische Eingaben.