Ursachen für Armut in Deutschland erkennen

Bodenstein  Politische Diskussion mit Claudio Lemme und Valerie Moser auf Burg Bodenstein

Im Rahmen der Reihe „Bodensteiner Gespräche“ lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung mit Sitz in Erfurt zu einem Vortrag mit anschließendem Gespräch auf die Burg Bodenstein ein. Zu den Themen Ursachen und Überwindung der wachsenden Armut-Reichtums-Schere sowie zum Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung referieren Valerie Moser von der Volkssolidarität und Steffen-Claudio Lemme (SPD), Mitglied des Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages. Der Blick auf Armut in Deutschland zeige seit vielen Jahren ein alarmierendes Bild. Studien belegten die zunehmende Spaltung der Gesellschaft, das steigende Armutsrisiko und -potenzial sowie die geringe soziale Mobilität – vor allem im Osten des Landes, heißt es von der Friedrich-Ebert-Stiftung. In den politischen und medialen Debatten sei dieser Blick oft getrübt. Altersarmut und Kinderarmut würden gegeneinander ausgespielt und verharmlost. Noch immer würden die gesellschaftlichen Ursachen von Armut zu wenig in den Blick genommen. Das Bild, ein armer Mensch habe individuell versagt, lebe in den Köpfen fort und beeinflusse nicht zuletzt politische Entscheidungen – Politische Entscheidungen, die das Ausmaß von Armut in Deutschland bestimmten, heißt es von der Stiftung weiter. Im April dieses Jahres ist der fünfte Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung mit Rekordverspätung von anderthalb Jahren erschienen. Wie bereits im Jahr 2012 müsse sich das Regierungskabinett massiven Vorwürfen der Kürzung und Verharmlosung stellen.

=tuspoh?Xboo;=0tuspoh? 8/ Kvoj- 2:/41 Vis =tuspoh?Xp;=0tuspoh? Cvsh Cpefotufjo

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.