Vergewaltigung auf Spielplatz in Sondershausen – 45-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Sondershausen  In der Nacht zu Sonntag wurde eine 26-Jährige in Sondershausen Opfer eines Gewaltverbrechens. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Spurensicherung der Polizei war am Sonntagvormittag in der Sondershäuser Ferdinand-Schlufter-Straße im Einsatz.

Die Spurensicherung der Polizei war am Sonntagvormittag in der Sondershäuser Ferdinand-Schlufter-Straße im Einsatz.

Foto: Andrea Hellmann

Am Sonntagmorgen gegen 1.30 Uhr wurde in Sondershausen eine 26-jährige Frau überfallen und auf dem Spielplatz in der Ferdinand-Schlufter-Straße vergewaltigt. Das bestätigte die Polizei am Sonntagabend.

Ein 45-jähriger Asylbewerber aus Syrien, der nach Angaben der Landespolizeiinspektion im Kyffhäuserkreis wohnhaft ist, wurde gegen 17.20 Uhr in seiner Wohnung vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hatte mit einer zehnköpfigen Sonderkommission den ganzen Tag nach dem Täter gefahndet.

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. Der Mann soll heute noch dem Haftrichter vorgeführt werden, teilte die Landespolizeiinspektion mit.

Am Sonntagmorgen hatten Polizeibeamte auf dem Sondershäuser Spielplatz Spuren gesichert. In der Nachbarschaft wurde nach Zeugen des Verbrechens gesucht.

Die ersten Erkenntnisse der Polizei hatten auf einen Täter mit Migrationshintergrund hingedeutet.

Die Polizei hatte auch die Ausländerbehörde des Landkreises um Amtshilfe gebeten. Das bestätigte der Sprecher des Landratsamtes, Heinz-Ulrich Thiele, gestern auf Nachfrage. Ob die nahegelegene Asylbewerberunterkunft oder eine andere Einrichtung durchsucht worden ist, konnte er nicht sagen.

Ein Haftrichter vom Amtsgericht Nordhausen erließ am Montag gegenden 45-jährigen Asylbewerber einen Untersuchungshaftbefehl. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.