Vierlinge aus Jena können zu Hause Weihnachten feiern: Nach Klinikentlassung läuft Unterstützung weiter

Jena  53 Tage lang wurden die Vierlinge, die als Frühgeborene am 16. Oktober zur Welt kamen, von der Jenaer Geburtshilfe und Neonatologie versorgt. Gesund und munter zeigen sich die Babys, als sie am Mittwoch von ihren Eltern aus der Kinderklinik am Universitätsklinikum Jena (UKJ) abgeholt wurden.

Die Eltern Oltjana Koci und Vebi Keta halten ihre Kinder in den Armen (erste Reihe v.l.n.r.). Foto: UKJ

Die Eltern Oltjana Koci und Vebi Keta halten ihre Kinder in den Armen (erste Reihe v.l.n.r.). Foto: UKJ

Foto: zgt

. „Amelia, Olivia, Xhesika und Frederic haben sich altersentsprechend ohne Komplikationen entwickelt“, erklärt Prof. Dr. Ekkehard Schleußner, Direktor der Jenaer Frauenklinik am UKJ. Es war die erste Vierlingsgeburt seit zwölf Jahren in Thüringen.„Sie nehmen die Nahrung sehr gut auf und können die Wärme halten. Die bisher Kleinste, Amelia, ist die fitteste“, ergänzt Prof. Dr. Hans Proquitté, Leiter der Sektion Neonatologie am UKJ.

„Die medizinische Versorgung ist das eine, natürlich muss die Versorgung von vier Kindern im Alltag gewährleistet sein“, betont Schleußner. Bis zu 28 Windeln brauchen die Kinder durchschnittlich am Tag. Um die Familie zu unterstützen, sammelte das Team der Jenaer Neonatologie in dieser Woche weitere Spenden, darunter Babyschalen, Windeln und Kleidung, die den zarten Kindern passt. „Ohne das Engagement wäre der Transport nicht möglich gewesen. Ein großer Dank geht neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Perinatalzentrums den Bürgern Jenas für Sach- und Geldspenden und dem Dolmetscher Jakup Caciu“, betonen Schleußner und Proquitté.

Nach acht Wochen kommen sie wieder zur Nachuntersuchung in die Kinderklinik. Laut Proquitté umfasst eine medizinische Nachbetreuung zunächst sechs Monate, eine erweiterte Nachuntersuchung findet dann im Alter von zwei Jahren statt.

Mit einem Geburtsgewicht zwischen 1200 Gramm und 1655 Gramm zählte das Quartett zu den „größeren“ Frühchen. Mittlerweile hat sich Olivias Geburtsgewicht verdoppelt. Sie wiegt 2990 Gramm, gefolgt von Xhesika mit 2980, Frederic mit 2830 und Amelia mit 2580 Gramm. „Sie werden wechselweise gestillt und mit der Flasche gefüttert. Ein Teil der Milch kam bisher nicht nur von der Mutter, sondern auch von der UKJ-Frauenmilchspendebank“, sagt Proquitté.

Auch Frühgeborenennahrung wurde gespendet. „Diese ist energiereicher als normale Säuglingsnahrung und wird vier Monate nach Entlassung gebraucht“, so der Kindermediziner.

Im Alltag stehen der Familie nun zwei Hebammen zur Seite. Denn Vierlinge bedeuten gute Organisation. Schleußner: „Bereits vor der Entlassung lernten die Eltern die Hebammen kennen. Sie begleiten die Eltern, wenn es um das Handling geht. Wickeln, füttern, alles muss vierfach erledigt werden. Die Hebammen helfen beim Zeitmanagement und den richtigen Tag-Nacht-Rhythmus zu finden.“

Eine Sozialarbeiterin koordiniert die weiteren Hilfsangebote unter der E-Mail-Adresse vierlinge-jena@gmx.de .

Geldspenden werden über das Konto der Kinderhilfestiftung e.V. Jena mit dem Verwendungszweck „Vierlinge“ verwaltet und zur weiteren Versorgung der Vier verwendet.

Spendenkonto zur Unterstützung der Vierlingseltern

Kinderhilfestiftung e.V. Jena Sparkasse Jena-Saale-Holzland BLZ: 83053030 Konto-Nr.: 1104 Verwendungszweck: Vierlinge

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.