Waldjugendspiele sind plastikfrei

Arnstadt/Willroda  300 Grundschüler lernen auf der Alteburg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Forstamt Erfurt-Willrode veranstaltet auf der Alteburg bei Arnstadt am morgigen Mittwoch die diesjährigen Waldjugendspiele. Zwischen 8 und 14 Uhr werden mehr als 300 Grundschüler aus dem Ilm-Kreis und dem Erfurter Umland spielerisch das Thema Wald besser kennen lernen.

Unter Schirmherrschaft des Arnstädter Bürgermeisters Frank Spilling und gemeinsam mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der Fachhochschule Erfurt und vielen Unterstützern aus der Region geht es um spannende Einblicke in die naturnahe Bewirtschaftung des Waldes. „Wissen um die Zusammenhänge in der Natur ist die Voraussetzung für späteres umweltverträgliches Verhalten“, erklärt Forstamtsleiter Dr. Chris Freise. Die Kinder werden auf einem Parcours viel Interessantes Erleben. Höhepunkte dabei sind die Zapfenpflücker, welche ihr Können in luftiger Höhe unter Beweis stellen werden, sowie die Station zur praktischen Holzernte, wo die Grundschüler hautnah miterleben können, wie Bäume von Profi-Waldarbeitern bodenschonend gefällt werden. An Stationen der Fachhochschule Erfurt geht es ums Thema gesunde Ernährung. Erstmals finden die Waldjugendspiele unter dem Motto „Plastikfrei in unseren Wäldern“ statt. Hier soll den Kindern gezeigt werden, wie es möglich ist, auf Plastik zu verzichten.

Gegen 12 Uhr werden den Teilnehmern Andenken und Sachpreise überreicht. Unterstützung erhält das Forstamt vom Studiengang Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement der Fachhochschule Erfurt, der die Waldjugendspiele gleichzeitig als Studienobjekt im Fach Waldpädagogik nutzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.