Wassertreten in der 11 Grad kalten Ilm

Tiefurt  Traditionelles „Anwassern“ des Kneipp-Kindergartens „Kinderland Bummi“ im Tiefurter Schlosspark

Elf Grad Wassertemperatur: Kinder und Eltern des Kinderland „Bummi“ zog es trotzdem beim traditionellen „Anwassern“ im Tiefurter Park in die Ilm. Foto: Christiane Weber

Elf Grad Wassertemperatur: Kinder und Eltern des Kinderland „Bummi“ zog es trotzdem beim traditionellen „Anwassern“ im Tiefurter Park in die Ilm. Foto: Christiane Weber

Foto: zgt

Ganz Mutige zogen Stiefel und Strümpfe aus und ab ging es in die Ilm. Die Jüngsten tapsten an der Hand von Vater oder Mutter ins flache Wasser. Die älteren Kinder wagten sich bereits selbst in den Fluss. Wassertemperaturen von 11 Grad schreckten die Jungen und Mädchen des Weimarer Kneipp-Kindergartens „Kinderland Bummi“ nicht. Regelmäßige Kneipp-Anwendungen gehören zum Konzept der Kita in Weimar-Nord . Das „Anwassern“ im Tiefurter Park ist für die Kita Tradition. „Ich gehe gerne barfuß, denn barfuß gehen macht Spaß“, sangen Kinder und Eltern zum Auftakt gemeinsam mit Erzieher Heiner Oppermann das „Barfußlied“. Er war es auch, der im Februar eine Spendenaktion für den Erwerb einer Getreidemühle gestartet hatte. Sechzehn Familien halfen durch ihre Spenden. Mit der größten Einzelspende über 200 Euro hatte Björn Weidlich für eine rasche Realisierung des Vorhabens gesorgt. Einen entsprechenden Spendenscheck überreichte der Geschäftsführer vom Pizzadienst „Hallo Pizza“ zu Beginn des Anwasserns.

Zweimal pro Woche ist in der Kita an der Bonhoefferstraße Wassertreten angesagt. Schneetreten und Taulaufen ergänzen je nach Jahreszeit das Programm ebenso wie Armbäder und ein Kneipp-Barfuß-Pfad.. Die Kleinsten werden auf nassen Tüchern langsam an die Herausforderung gewöhnt. Das härtet ab. „Wichtig ist, dass die Füße warm sind, wenn die Kinder ins Wasser gehen“, erklärt Ursula Maikranz, stellvertretende Kindergarten-Leiterin.

Doch zum Gesundheitskonzept des Kneipp-Kindergartens gehört nicht nur das Wassertreten nach Kneipp, sondern weit mehr. Kräuter und Heilpflanzen, Lebensordnung und Wohlbefinden, Wasser, Bewegung und natürlich gesunde Ernährung, nennt Ursula Maikranz die fünf Elemente des Kneipp-Konzeptes. Noch wird im „Kinderland Bummi“ selbst gekocht und gebacken. Jetzt kann dazu auch das selbst gemahlene Mehl verwendet werden. Ursula Maikranz brachte Kostproben mit. Doch aus dem sonst ausgiebigen Picknick wurde diesmal wegen des einsetzenden Regens nichts. Dabei war das „Anwassern“ bereits verschoben worden, weil es vor einer Woche zu kalt war. Auch der Tiefurter Kindergarten, welcher sich seit drei Jahren der Aktion anschließt, sagte seine Teilnahme diesmal ab.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.