Weihnachtsbaum „Rupfi“ bleibt Erfurtern erhalten

Erfurt  Erfurts Weihnachtsbaum Rupfi wird auch nach dem offiziellen Ende des Weihnachtsmarktes (22. Dezember) den Erfurtern erhalten bleiben – und zwar langfristig, aber in etwas anderer Konsistenz.

Erfurter Weihnachtsmarkt.

Erfurter Weihnachtsmarkt.

Foto: Marco Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie immer wird der Baum in der ersten Januarwoche zwar vom Domplatz verschwinden, allerdings läuft das bei Rupfi nun ein wenig anders ab, verrät uns Marktmeister Sven Kaestner. „Rupfi wird nicht, wie seine Vorgänger, gefällt, sondern demontiert.“ Dann solle „etwas Nachhaltiges“, so der Marktmeister, aus ihm hergestellt werden.

Ob das nun Sägespäne in praktischer Tüte zum Verschenken sind, geschnitzte Figuren aus seinem Holz oder ein paar Bänke zum Hinsetzen – das verrät Sven Kaestner allerdings noch nicht. Das Geheimnis wird am 7. Januar gelüftet, dann wenn Rupfi nicht mehr auf dem Domplatz stehen wird. Interessierte Bürger können am 7. Januar ab 11 Uhr live dabei sein.

Der Erfurter Weihnachtsmarkt ging am Samstag, 22. Dezember, zu Ende. Es wurden noch mehr Besucher gezählt als im Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.