WhatsApp schadet der deutschen Sprache nicht

Berlin  Beeinflusst die falsche Schreibweise in Chats und Co. die Qualität anderer Textsorten? Eine Expertin kann jetzt für Beruhigung sorgen.

Fehler in der Online-Kommunikation sieht die Expertin eiliger Textproduktion geschuldet.Symbolbild: Franziska Gabbert

Fehler in der Online-Kommunikation sieht die Expertin eiliger Textproduktion geschuldet.Symbolbild: Franziska Gabbert

Foto: Franziska Gabbert

Das oft fehlerhafte Schreiben in Chats und Messenger-Diensten wie WhatsApp beeinträchtigt das Schreiben anderer Textsorten aus Sicht einer Expertin bislang kaum. Die Schreiber seien in der Lage, zu unterscheiden und ihre Sprache anzupassen, sagte die Sprachwissenschaftlerin Angelika Storrer am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung eines Berichts zur Lage der deutschen Sprache.

Es gebe keine Hinweise, dass sich die Schreibfähigkeit von Schülern durch das Schreiben im Netz verschlechtere. Fehler in der Online-Kommunikation sieht Storrer eiliger Textproduktion geschuldet.

Autoren des Berichts ziehen positives Fazit

Auch insgesamt zogen die Autoren des Berichts ein positives Fazit. Die Lage der deutschen Sprache sei sehr gut. Der Bericht wurde nach 2013 nun zum zweiten Mal vorgelegt. Herausgeber sind die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diebe stehlen Schülern im Kreis Greiz 30 Wörterbücher

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.