Worbiser Carnevalclub bereitet 60-jähriges Vereinsjubiläum vor

Worbis (Eichsfeld). Am Aschermittwoch ist alles vorbei – und der liegt dieses Jahr schon auf dem 10. Februar. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Karnevalisten nach Weihnachten und Silvester also nicht. Auch nicht dem Worbiser Carnevalclub, der 2016 sein 60-jähriges Jubiläum feiert.

Das Prinzenpaar 2016 des Worbiser Carnevalclubs sind Prinz Sascha I. und Prinzessin Kathleen. Ihre petrolblauen Kostüme hat Simone Keil aus Worbis genäht. Foto: Privat

Das Prinzenpaar 2016 des Worbiser Carnevalclubs sind Prinz Sascha I. und Prinzessin Kathleen. Ihre petrolblauen Kostüme hat Simone Keil aus Worbis genäht. Foto: Privat

Foto: zgt

Natürlich soll die Session im Jubiläumsjahr eine besondere werden, sagt Jürgen Worm, der Vorstandsvorsitzende des Worbiser Carnevalclubs (WCC). „Wir veranstalten alle fünf Jahre einen großen Umzug, und dieses Jahr ist es wieder soweit“, kündigt er an. Am 31. Januar soll er ganz Worbis begeistern.

Die Agrartechnik Weinert stellt dem Carnevalsclub Zugmaschinen und eine große Halle zur Verfügung, in der die Wagen vorbereitet werden können. Damit soll es gleich losgehen, sobald der Saal am „Haus des Handwerks“ geschmückt ist. Denn das sei auch jedes Mal ein großer Aufwand, berichtet Jürgen Worm. Natürlich haben sich die Worbiser Gastvereine eingeladen, im Umzug mitzufahren bzw. mitzulaufen. Über 20 Anmeldungen seien schon eingegangen, freut sich Worm, der damit sehr zufrieden ist, schließlich setzt der frühe Karneval auch andere Vereine gehörig unter Termindruck.

Umzug endet mit einem Fest auf dem Rossmarkt

Der WCC selbst möchte sein neues Prinzenpaar gern in eine Kutsche setzen. Der Elferrat bekommt einen eigenen Wagen, genauso wie das Männerballett. Und auch der Gefängniswagen, mit dem man prima Einnahmen aquirieren kann, wird im Umzug nicht fehlen.

Der bunte Zug soll dieses Mal nicht am Haus des Handwerks enden, wo man sonst im Saal einkehrte, sondern im Worbiser Zentrum auf dem Rossmarkt. „Wir nutzen unseren heißen Draht zu Petrus“, verrät Jürgen Worm. Geplant sei, eine Bühne auf dem Rossmarkt aufzubauen, auf der die Musik spielen kann. Es werde Bratwurst, Bier und Glühwein geben, sodass einem zünftigen Straßenkarneval mit all jenen, die vorher dem Umzug vom Straßenrand aus zugejubelt haben, nichts im Wege steht.

Natürlich würden sich die Karnevalisten freuen, wenn sich das Publikum selbst auch kostümiert, sich so in Faschingslaune bringt und den Umzug zum Erlebnis macht. Die Weihnachtsmärkte hätten bewiesen, dass die Innenstadt gute Bedingungen für ein geselliges Beisammensein bietet, und das wolle man jetzt auch für den Karneval nutzen.

Ein bisschen anders soll zum Jubiläum auch der große Masken- und Kostümball am Rosenmontag ablaufen. „Das wird eine richtige Tanzveranstaltung, bei der sich vor allem das Publikum bewegen wird“, verspricht Worm. Daher werde sich der Verein mit eigenen Tanzdarbietungen dieses Mal zurückhalten und die Bühne ganz den beiden Bands überlassen, die eigens engagiert wurden.

Thanas und Landstreicher sorgen für Stimmung

Neben der Haus- und Hofkapelle „Die Landstreicher“, die den Worbisern schon traditionell zum Karneval einheizt, konnte man dieses Mal für den abendlichen Ball am Rosenmontag auch die „Thanas“ gewinnen. Selbstverständlich werden auch wieder die besten Kostüme prämiert. Und Jürgen Worm geht fest davon aus, dass sich die Gäste wieder mächtig ins Zeug legen werden.

Das haben auch Kathleen und Sascha Albertsmeyer vor. Ihre Kostüme sind sogar schon fertig. Die beiden sind im Jubiläumsjahr das Prinzenpaar des WCC. Ihre schmucken Roben hat die Worbiser Faschingsnäherin Simone Keil angefertigt. Mit dem Ergebnis ist Prinzessin Kathleen sehr zufrieden, zumal ihr Wunsch erfüllt wurde, dass es dieses Mal bitte kein rotes Kleid sein soll. Man einigte sich auf ein schönes Petrol. „Der Prinz hat mir da freie Hand gelassen“, lacht die Prinzessin.

Karnevalserprobtes Prinzenpaar

Beide sind 37 Jahre alt, wohnen in Worbis, haben drei Kinder und sind, was den Karneval angeht, schon sehr erfahren. Sascha Albertsmeyer ist schon seit Jugendtagen im Worbiser Karnevalsverein aktiv, tanzte dort schon in der Kinderprinzengarde mit und gehört heute dem Männerballett an. Seine Frau Kathleen stammt aus Kirchworbis, war dort Mitglied im Kinderballett, in der Prinzengarde und im Showtanzballett.

Am 16. Januar sind die beiden in Kathleens Heimatdorf Kirchworbis beim 1. Büttenabend zu Gast. Das lassen sie sich trotz des Stresses, der dieses Jahr auf sie zukommt, nicht nehmen. Und da die Worbiser Saison erst am Wochenende danach anfange, sei das auch kein Problem. Vor einigen Jahren hatte sie der WCC schon einmal gefragt, ob sie den Thron besteigen möchten. Aber da war Kathleen gerade zum zweiten Mal Mutter geworden, und ihre Nachbarn kamen zum Zuge. Nun aber passte alles, und die Albertsmeyers freuen sich auf ihre Aufgabe.

Das Programm in Worbis :

  • 23. Januar, 19.30 Uhr 1. Elferratssitzung
  • 24. Januar, 14.30 Uhr Seniorenkarneval
  • 30. Januar, 19.30 Uhr 2. Elferratssitzung
  • 31. Januar, 14 Uhr, Karnevalsumzug
  • 6. Februar, 19.30 Uhr 3. Elferratssitzung
  • 8. Februar, 14.30 Uhr Kinderkarneval
  • 8. Februar, 20 Uhr Kostümball
  • Karten sind ab 11. Januar erhältlich bei Schreibwaren Schäfer, Lange Straße 27, Tel. (036074) 9 22 65

Zu den Kommentaren