Wunder von Tambach – ein Krimi?

Tambach-Dietharz  Literatur-Preiszum Lutherjahr

Noch bis zum 1. April haben Krimiautoren die Möglichkeit sich am „Tambach-Dietharzer Wunderwasser-Krimipreis 2017“ zu beteiligen. Erstmals hat der Luftkurort einen Literaturpreis ausgeschrieben, der sich dem Genre Krimi widmet. Knapp 30 Manuskripte sind bereits eingesandt worden, bestätigte Bürgermeister Marco Schütz (parteilos).

Schütz ist gespannt auf die Geschichten, schließlich gibt es im Bergstädtchen viel zu entdecken. So sind hier Saurier unterwegs, sieben Täler führen zum Bergsee und hohem Fels, ein Stausee und ein Wasserfall sind hier zu finden. Jährlich stürzen sich Wagemutige im August ins Wildwasser und im Jahre 1537 fand Luther eine wundersame Heilung. Seither ist auch vom Wunderwasser die Rede.

Der Krimipreis, der mit 1000 Euro dotiert ist und von der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha gefördert wird, stellt einen weiteren Höhepunkt im Reformationsjahr dar. Denn die Krimis sollen Luthers sagenhafte Heilung in Tambach-Dietharz aufgreifen, dabei komödiantisch und spannend zugleich sein.

Pro Teilnehmer sollen bis zu zehn Normseiten mit Prosa eingereicht werden. Eine Jury mit Vertretern des Schriftstellerverbandes, wie Matthias Biskupek und Siegfried Nucke, aus der Stadtverwaltung und dem Medienbereich wählen aus den Einsendungen vier Autoren aus, die am 16. August in einer öffentlichen Lesung ihre Kurzkrimis vorstellen. Jury und Zuhörer entscheiden dann, wessen Text am meisten überzeugte, für Schrecken sorgte oder am stärksten überraschte. Die besten Texte sollen als Taschenbuch und als eBook erscheinen.

Einsendeschluss: 1. April unter Stadt Tambach-Dietharz, Kennwort: Wunderwasser-Preis 2017, Burgstallstraße 31a, 99867 Tambach-Dietharz