Zum Ausgleich macht sie Musik

Landkreis  Die Kirchenmusikerin Anna-Maria Heinke ist seit kurzem die Kantorin in der Region „Geratal“

Kantorin Anna-Maria Heinke Foto: A. Reiser-Fischer

Kantorin Anna-Maria Heinke Foto: A. Reiser-Fischer

Foto: zgt

„Ein Leben ohne Musik kann ich und will ich mir gar nicht vorstellen.“ Das sagt Anna-Maria Heinke. Sie ist seit kurzem Kantorin der Region „Geratal“, dem nördlichsten Bereich des Kirchenkreises Erfurt.

Wenn seit Anfang November zu Gottesdiensten in Elxleben, Walschleben, Witterda, Dachwig, Gebesee, Andisleben oder Ringleben die Orgeln erklingen oder Chöre ihre Lieder anstimmen, dann hält fast immer sie die Noten und die Stimmgabel in der Hand. Zum Reformationstag war sie in der Kirche in Andisleben in ihr neues Amt eingeführt worden.

Im Sommer hatte die 58-Jährige Jena verlassen und war nach Erfurt-Gispersleben umgezogen, denn ihr Mann ist dort der neue Pfarrer. 16 Jahre lang hatte die studierte Kirchenmusikerin zuvor das Amt der Kantorin an der Jenaer Friedenskirche inne.

Da es aber in den kleinen Gemeinden der Region „Geratal“ schon seit langem keine Kantorin gab, war die Freude groß, dass nun im Erfurter Umland ein Profi für die Kirchenmusik sorgt, sich um Orgeln, Chöre und Konzerte kümmert.

„Zwei Chöre habe ich vorgefunden“, erzählt sie von ihrem Start und dass sie vor allem selbst gern singt und Chöre leitet. Außerdem spielt sie natürlich Orgel, auch Klavier, Gitarre, Geige, Bratsche und Flöte. Am liebsten Bach und Mendelssohn-Bartholdy, aber gern am E-Piano auch Neues gemeinsam mit Schlagzeug und Saxofon.

Unter ihr singen nun seit Neuem rund ein Dutzend Frauen in Elxleben und zum anderen 16 Sänger des gemischten Kirchenchores in Gebesee. Es sei eine Herausforderung für sie, mit ihnen Kirchenmusik in guter Qualität zu machen und zugleich dafür zu sorgen, dass sich die Sänger in der Gemeinschaft wohl fühlen. Denn Kirchenmusikerin ist sie mit Leib und Seele. „Sicher auch familiär bedingt“, meint sie mit Blick auf ihren Vater, der einst im Brandenburgischen auch Kantor war.

Ins Leben gerufen hat sie mittlerweile im Geratal einen Spatzenchor, also einen kleinen Chor für Vorschulkinder zwischen vier und sechs Jahren. Zu Heiligabend haben die Kinder in Ringleben erstmals gezeigt, was sie können.

Auch um die Erhaltung und Restaurierung der zahlreichen Orgeln in den Geratal-Orten will sie sich kümmern. Und dann bittet auch noch der Posaunenchor um fachliche Unterstützung. Viel Arbeit also. Zum Ausgleich – macht sie Musik. Unter anderem im Bach-Ensemble Weimar.

Wer gern mitsingen möchte: Der Frauenchor Elxleben probt donnerstags 16 Uhr im Pfarrhaus, der Kirchenchor Gebesee donnerstags um 19.45 Uhr im Pfarrhaus und der Spatzenchor immer dienstags ,16 Uhr, im Pfarrhaus Gebesee.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.