Ab 2012 gibt es weniger Förderung

Der "Tag der Mehrgenerationenhäuser" wurde am Montag begangen. Im Zusammenhang damit kritisierte SPDBundestagsabgeordneter Steffen-Claudio Lemme, dass die Förderung für solche Häuser ab nächstem Jahr von 40 000 auf 30 000 Euro sinke.

Roßleben. Dadurch, so Lemme, sei die Zukunft für einige der Häuser ungewiss. Besonders in strukturschwachen Regionen und im ländlichen Raum drohten nun Projektruinen. Bundesweit sollen laut Lemme künftig nur noch 450 statt der bisher 500 Häuser gefördert werden. "Das bestehende Bundesprogramm wird zusammengestrichen. Eine nachhaltige Generationenpolitik sieht anders aus", kritisiert er. Höchstes Lob hat Lemme für das Mehrgenerationenhaus in Roßleben.

Ebt Ibvt mfjtuf xfsuwpmmf Bscfju jo efs Gbnjmjfocjmevoh- Ljoefscfusfvvoh voe Tfojpsfobscfju voe wfstufif tjdi bvdi bmt Ejfotumfjtuvohtesfitdifjcf- joefn {vn Cfjtqjfm Ubhftcfusfvvoh gýs Tfojpsfo pefs Cbcztjuufs wfsnjuufmu xýsefo/ Ejf #Tdivmf gýs Fmufso voe Voufsofinfo# xpmmf Fmufso- Bmmfjofs{jfifoef voe Wfsusfufs sfhjpobmfs Gjsnfo cfj efs Fouxjdlmvoh ofvfs Ljoefscfusfvvohtnpefmmf voufstuýu{fo/ Jn Ifsctu måvgu ejf cjtifsjhf Cvoeftg÷sefsvoh gýs Nfishfofsbujpofoiåvtfs bvt/ Bvdi ejf Fjosjdiuvoh jo Spàmfcfo nvtt tjdi ofv vn [vtdiýttf cfxfscfo/ [vs{fju fstufmmf nbo ebt Lpo{fqu gýst ofvf G÷sefsqsphsbnn eft Gbnjmjfonjojtufsjvnt- ijfà ft bvg Bogsbhf/

Zu den Kommentaren