AfD demonstriert durch Innenstadt von Erfurt

Erfurt. Zu einer Demonstration der AfD kamen am Mittwochabend rund 1200 Menschen. Bei der Gegenkundgebung seien laut Polizei rund 150 Teilnehmer.

Durch die Erfurter Innenstadt zieht der Demonstrationszug der AfD. In der Mitte laufen die Thüringer Landtagsabgeordneten Björn Höcke (erste Reihe, 3. von rechts) und Wiebke Muhsal (erste Reihe, 4. von rechts) mit. Foto: Sebastian Tauchnitz

Durch die Erfurter Innenstadt zieht der Demonstrationszug der AfD. In der Mitte laufen die Thüringer Landtagsabgeordneten Björn Höcke (erste Reihe, 3. von rechts) und Wiebke Muhsal (erste Reihe, 4. von rechts) mit. Foto: Sebastian Tauchnitz

Foto: zgt

Mit der Demonstration will die AfD (Alternative für Deutschland) gegen die derzeitige Asylpolitik protestieren. Die Teilnehmer der Demonstration laufen vom Anger zur Staatskanzlei, vor der sie eine Kundgebung statthalten wollen.

Geplant sei, dass die Demonstrationen der AfD zu einem festen Termin in den nächsten Wochen werden. So heißt es zumindest vom Thüringer Landeschef der Partei, Björn Höcke.

1000 Menschen bei Demonstration gegen Asylpolitik

Mehr als 1000 Menschen haben sich nach Polizeiangaben in Erfurt an einer Demonstration gegen die Asylpolitik von Bundes- und Landesregierung beteiligt. Sie zogen am Mittwoch durch das Zentrum der Thüringer Landeshauptstadt zur Staatskanzlei der rot-rot-grünen Regierung. Mit Transparenten und Trillerpfeifen drückten Teilnehmer ihre Kritik aus.

Zu dem Protest hatte die rechtskonservative AfD aufgerufen. Es sei eine Illusion zu glauben, dass 100 Prozent der Thüringer hinter der Flüchtlingspolitik von Rot-Rot-Grün stünden, sagte Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) am Rande der Demonstration.

AfD demonstriert in Erfurt gegen Asylpolitik

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.