Bei den gewaltsamen Protesten in Athen gegen die griechischen Sparpläne hat es drei Todesopfer gegeben. Mit einem 24-stündigen Generalstreik protestieren Beschäftigte in Griechenland gegen die einschneidenden Kürzungsmaßnahmen der Regierung. Alle Flüge in und aus dem Land wurden ab Mitternacht abgesagt, Züge und Fähren stellten ihren Betrieb ein.

Athen. Laut Polizei befanden sich die drei Todesopfer, zwei Frauen und ein Mann, in einem Bankgebäude im Zentrum der Hauptstadt, das zuvor von jugendlichen Demonstranten durch Molotowcocktails in Brand gesetzt wurde.