Tiefer in die Tasche greifen müssen künftig die Bürger der Stadt Leinefelde-Worbis beziehungsweise Veranstalter, denn am Montagabend beschloss der Stadtrat einige Gebührenerhöhungen.

Leinefelde-Worbis. Am heftigsten diskutiert wurde die Hundesteuer, die von 60 auf 90 Euro für den ersten Hund steigt, auch die für alle weiteren Tiere wird angehoben. Bei den insgesamt 1181 gemeldeten Vierbeinern geht die Stadt von Mehreinnahmen von 33 978 Euro aus. Bürgermeister Gerd Reinhardt (CDU) betonte, dass die Hundesteuer ein sensibles Thema sei und sich die Kommune durch die Erhöhung kein finanzielles Polster schaffen wolle, sondern die Belastungen, die beispielsweise durch den Dreck entstünden, verringert werden sollen. Laut einer Umfrage , so der Stadtchef, hätten viele Bürger Verständnis geäußert, die finanziellen Mittel für mehr Sauberkeit einzusetzen.