Erfurt. Sechs Tage vor der Landtagswahl hat an den Thüringer Schulen die „Juniorwahl“ begonnen, bei der 30.000 Schüler ab der 7. Klasse die Wahl simulieren können.

Das Angebot richtet sich an 172 Schulen, sagte Landtagspräsidentin Birgit Diezel von der CDU. Wie bei der richtigen Landtagswahl gibt es Wahlbenachrichtigungen, Wahlkabinen, Stimmzettel und Wahlvorstände.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ausgezählt wird die Juniorwahl dann am Wahlsonntag, dem 27. Oktober. Die Juniorwahl bereite die Schüler auf echte Wahlen vor und zeige ihnen, dass Demokratie auch Spaß machen könne, so Diezel, die für eine rege Beteiligung an der Juniorwahl warb.

Juniorwahlen gibt es in Deutschland seit 1999 immer vor Europa-, Bundestags- und Landtagswahlen.