Erfurt. Beim Impfen will Thüringen aufs Tempo drücken und Tests ermöglichen. Für Lockerungen ist die Inzidenz weiter zu hoch. Doch Buchläden, Kosmetikstudios und Kinderschuh-Geschäfte sollen trotzdem öffnen.

Es war wieder einmal spät geworden am Mittwochabend, so spät, dass der thüringische Ministerpräsident offenbar Sorge hatte, nicht mehr mit seiner Botschaft durchzukommen. Jedenfalls verließ Bodo Ramelow gegen 22.35 Uhr die Videokonferenz mit der Bundeskanzlerin und seinen Amtskollegen, um in der Staatskanzlei vor eine Kamera zu treten. Sie übertrug seine Interpretation der Geschehnisse ins Netz, eine Stunde vor der Kanzlerin und allen anderen. Lesen Sie hier den aktuellen Stand und was sich alles ändern soll. Alles Wichtige zur Corona-Pandemie in Thüringen lesen Sie in unserem Blog