Erfurt. Thüringen meldet erstmals 13 Umweltschäden an die EU. Auffällig: Im Kreis Schmalkalden-Meiningen kam es zu überproportional vielen Fällen

Ausgelaufenes Heizöl im Osten Thüringens oder Feuerlöschschaum in einem Gewässer südlich des Thüringer Waldes, aber auch mehr als 3000 Liter Pflanzenschutzmittel, die ein Flüsschen nördlich von Erfurt vergiftet haben: All das beinhaltet eine Meldung des Thüringer Umweltministeriums für die Europäische Union (EU). Denn seit 26. Juni 2019 ist der Freistaat verpflichtet, Umweltschäden an die EU zu melden. Der erste Bericht wurde nun fällig und beinhaltet 13 Umweltschäden.