Erfurt. In Brüssel wird derzeit an einem einheitlichen Führerschein für die EU gearbeitet. Die Thüringer EU-Abgeordnete Marion Walsmann (CDU) kritisiert “absurde und autofeindliche Ideen“.

Die bisher bekannt gewordenen neuen EU-Führerscheinregeln treffen in Thüringen zumeist auf Ablehnung. Die Debatte sei trotzdem von großer Bedeutung, betont Marion Walsmann. Sie sitzt für die CDU als einzige Thüringerin im Europaparlament. Die Vorschläge der EU-Kommission seien vielfältig, sie würden positive und fragwürdige Elemente enthalten. Allerdings sei die federführende grüne Verkehrspolitikerin Karima Delli (Frankreich) vor allem durch absurde und autofeindliche Ideen aufgefallen.