Erfurt/Sonneberg. Nach Wagenknecht will auch CDU-Renegat Maaßen mit einer eigenen Partei in Thüringen und anderswo antreten. Warum das kompliziert wird:

Der Plan von Sonneberg steht. Die Satzung sei erarbeitet, sagt Jürgen Reiche, der Eintrag ins Vereinsregister folge bald. Danach könne der lokale Verein „Bündnis Sahra Wagenknecht“ so richtig starten, mit eigenem Büro – und natürlich einer Liste für den Kreistag und den Stadtrat.