Thüringer Bußgeldkatalog bei Corona-Verstößen: Das sind die Vergehen - und das kosten sie

Erfurt.  Das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes von 1,50 Metern kann ab sofort 100 Euro Bußgeld kosten. Andere Verstöße werden weitaus teurer.

Eine Streife des Erfurter Ordnungsamts läuft durch die Schlösserstraße.

Eine Streife des Erfurter Ordnungsamts läuft durch die Schlösserstraße.

Foto: Marco Schmidt

Thüringen folgt dem Beispiel anderer Bundesländer und hat einen Bußgeldkatalog zu Verstößen gegen Verordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus festgelegt. Der Katalog wurde vom Thüringer Sozialministerium am Freitag veröffentlicht und in Kraft gesetzt.

Downloads

So kann zum Beispiel das Nichteinhalten des Sicherheitsabstandes von 1,50 Metern ab sofort 100 Euro Bußgeld kosten. Die Teilnahme an Veranstaltungen mit mehr als zwei Personen wird mit 200 Euro Bußgeld geahndet, für die Veranstalter selbst wird es 1000 Euro teuer. Wer einen Betrieb für Publikum öffnet, muss mit einem Bußgeld in Höhe bis zu 5000 Euro rechnen.

Wer als Kunde beim Einkauf die Abstandsflächen missachtet, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro. Auch wer Außerhaus-Speisen und Getränke im Umkreis von weniger als 10 Metern von der gastronomischen Einrichtung verspeist, kann bestraft werden, und zwar mit 150 Euro Bußgeld.

Ärger droht auch Veranstaltern von Reisebus-Reisen, falls dafür keine Ausnahme vorliegt. Hier liegt das Bußgeld bei 4000.